Ex-Drummer

Jan ist ein schwuler Bassist mit steifen Arm, der sich immer neue Männerbekanntschaften anlacht. Der tätowierte Glatzkopf Koen ist ein aggressiver Frauenhasser, der Jans Mutter besteigen will und lispelt. Und der Gitarrist Ivan ist fast taub und führt eine lustlose Beziehung, aus der eine kleine Tochter hervorgegangen ist, die mit Dope ruhiggestellt wird.

Die drei gehandicapten Hobbymusiker suchen für ihre Band mit dem sarkastischen Namen „The Feminists“ nach einem Schlagzeuger – und stehen dafür beim erfolgreichen und wohl situierten Schriftsteller Dries auf der Matte. Eigentlich passt er nicht zu dem bildungsfernen abgefuckten Trio, doch lässt er sich als vermeintlicher Amateur am Schlagzeug auf das Engagement ein, das ihn in die sozialen Brennpunkte des belgischen Küstenstädtchens Ostende führt...

EX DRUMMER ist ein ebenso rüdes wie kraftvolles Drama – und dabei eine heftige Seherfahrung. Bei dem Plot rund um einen geplanten Musikwettbewerb, auf dem „The Feminists“ hinarbeiten, wird in den ungeschönten, körnigen Bildern gepöbelt, gekotzt und explizit gefickt, dass es schwer zu ertragen ist. Abgebrühte Zuschauer vermögen dahinter immer wieder Anflüge kranken Humors erkennen, wenn sich etwa Dries plötzlich im fischig riechenden Uterus der Frau von einem Band-Frontmann namens „Großer Schwanz“ befindet, der später noch sein monströses Ding rausholen und einen lüsternen Schwulen damit schmerzhaft die Rosette sprengen wird. Die Homophobie und Misogynie der brachialen Figuren wird den Zuschauern dabei mit einem dicken Stinkefinger ins Gesicht geschleudert – weswegen der Dreh eines Films wie EX DRUMMER heutzutage nicht mehr möglich sei, so Regisseur Koen Mortier in einem 4-minütigen Statement, das als einzig neues Extra auf der Scheibe zu finden ist. Darüber hinaus ist die Blu-Ray-Premiere des Films mit reichlich Bonusmaterial bestückt (u.a. mit zwei Kurzfilmen von Koen Martier), die weitestgehend mit der DVD-Veröffentlichung im Rahmen der „Kino Kontrovers“-Reihe von EuroVideo (2012) identisch sind. Das Mediabook von Camera Obscura weist darüber hinaus ein Booklet mit einem lesenswerten Essay zu Punk im Film von Marcus Stiglegger auf.

LUTZ GRANERT

Titel: EX DRUMMER – Limited Edition Mediabook
Label: Camera Obscura
Land/Jahr: Belgien/Frankreich/Italien 2007
FSK & Laufzeit: ab 16, ca. 105 Min.
Verkaufsstart: 19. Februar

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand