Castle Season 8

Ende ohne Schrecken

ENDE OHNE SCHRECKEN

Ein Krimiautor und seine süffisante Verflechtung ins Justizsystem: Zum Serienende von CASTLE erscheint nun die achte und letzte Season auf DVD und Blu-ray. Wir werfen einen Blick zurück auf eine außergewöhnliche Serie.

Kriminalautor löst echte Kriminalfälle. Keine ganz so neue Idee, immerhin hat Angela Lansbury uns in "Mord ist ihr Hobby" jahrelang gezeigt, wie man das macht. Aber manchmal kann man aus den richtigen Zutaten und einer nicht so neuen Idee etwas komplett anderes machen, und nicht nur etwas anderes, sondern etwas wirklich Gutes. Wie im Fall von CASTLE.

Richard Castle (Nathan Fillion) ist ein bekannter Krimiautor mit besten Beziehungen zu vielen wichtigen Leuten, unter anderem auch zum Bürgermeister von New York. Als der ihm einen Gefallen schuldet, nutzt Castle die Gelegenheit und sorgt dafür, dass er der Polizistin Kate Beckett (Stana Katic) und deren Kollegen bei der Arbeit über die Schulter schauen darf. Dabei bleibt es aber nicht. Castle mischt sich schnell in die Ermittlungen ein und lässt seine Fantasie als Autor spielen, um eine Erklärung für einen Mordfall zu finden, was in vielen Fällen erst einmal zu ziemlich abstrusen Theorien führt, die Beckett aber oft auf die richtige Spur führen.

Schon bald funkt es zwischen Castle und Beckett, auch wenn die sich anfangs von dem Mann mehr genervt als angezogen fühlt. Es ist aber nicht nur diese Kombination aus gelungenen Charakteren, die CASTLE zu einer herausragenden Serie macht, es sind auch die originellen Fälle, die manches Mal zu Beginn völlig abgedreht wirken und den Eindruck erwecken, man sei in eine Sci-Fi- oder Mystery-Serie geraten, die aber immer wieder die Kurve kriegen und eine plausible Erklärung liefern, damit die Krimiserie auch Krimiserie bleibt.

Das Ganze wird von Wortwitz und einer Fülle von Anspielungen auf andere Filme wie zum Beispiel Hitchcocks "Das Fenster zum Hof" oder Serien wie "Star Trek" sowie Nathan Fillions Sci-Fi-Serie "Firefly" versehen, die aus guter Unterhaltung intelligente Unterhaltung machen und zum Hinhören und Mitdenken auffordern, nicht zum trägen Dasitzen und Berieseln-Lassen.

Nach acht abwechslungsreichen Jahren ist das Ende für alle Beteiligten nun doch einigermaßen unverhofft gekommen, so unverhofft, dass die Serie eigentlich mit einem Cliffhanger geendet hätte, der Castle und Beckett in einer aussichtslosen Lage zeigt. Jetzt aber folgt dieser Szene ein Zeitsprung von mehreren Jahren, der zwar den Cliffhanger nicht auflöst… aber wozu hat der Mensch seine Fantasie, wenn er sie nicht genau da ins Spiel bringt, um für sich zu überlegen, wie die beiden wohl ihr Leben retten konnten? Ganz so, wie Richard Castle das auch machen würde.

RALPH SANDER

Titel: CASTLE – Staffel 8
Label: ABC Studios (Disney)
Land/Jahr: USA 2016
FSK & Laufzeit; ab 16, ca. 902 Min.
Verkaufsstart: veröffentlicht