Die neue Verfilmung von Ruf der Wildnis

Die Neue Verfilmung von Ruf der Wildnis

Jack Londons berühmter, aus der Sicht des Schlittenhundes Buck erzählter Abenteuerroman wurde schon mehrfach verfilmt. Allen Adaptionen gemein waren nicht nur die Grundgeschichte, sondern auch mal mehr, mal weniger gelungene Tieraufnahmen. In der TV-Verfilmung mit Rutger Hauer aus dem Jahre 1997 stellte sich bei den realistischen Hundekampfszenen etwa die Frage nach dem Tierwohl, was wir auch in unserer Kritik anmerkten.

RUF DER WILDNIS anno 2020 ist zumindest in dieser Hinsicht über alle Zweifel erhaben. Buck und seine Artgenossen sind komplett computeranimiert und zerren erst Postbote Perrault (Omar Sy) und seine Begleiterin durch Green Screen-Schneewälder und -Eisflächen, bevor er allein mit dem resignierten, versoffenen Goldsucher Jack Thornton (etwas lustlos: Harrison Ford) durch digitale Berglandschaften inklusive kitschiger Sonnenuntergängen tollt. Und genau das ist das Problem: Die Suggestion von rauem, explorierendem Outdoor-Abenteuer gelingt durch die streng kontrollierte Indoor-Produktion zu keinem Zeitpunkt. Die wenigen Szenen on location in Kanada (eine detailverliebt ausgestattete Westernstadt jenseits aller Pixel sieht tatsächlich toll aus!), fallen umso mehr positiv auf.

Bleibt der tierische Hauptdarsteller. Allzu flüssige Bewegung, übertriebene Mimik, ja, Bucks ganzes Verhalten (wenn er etwa einen ertrinkenden Timberwolf durchs buckelnde Ziehen eines Baumstamms aus einem tosenden Fluss rettet) ist befremdlich. Selbst Zeichentrickhund Balto wirkt auf Hundehalter ungleich realistischer. Disney bzw. „20th Century Studio“ (ehemals Fox) haben einen großartigen Klassiker mit überbordenden Durchschnitts-CGI vollgekleistert, dass man regelrecht den Applaus springender Pixel-Lachse aus dem digital gerenderten Yukon zu hören glaubt. Normalzuschauer schütteln bei dieser artifiziellen Kitschversion von RUF DER WILDNIS nur ungläubig den Kopf. Genauso lieblos wie der Film ist übrigens auch die DVD: Extras zum CGI der Hunde oder zu Veränderungen von Jack Londons Klassiker? Fehlanzeige. „Kauft euch endlich ein Disney+-Abo!“, scheint uns die Scheibe entgegenzuschreien.

LUTZ GRANERT

Titel: RUF DER WILDNIS
Label: Disney
Land/Jahr: USA/Kanada 2020
FSK & Laufzeit: ab 6, ca. 95 Min.
Verkaufsstart: 6. August

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand