Sonic The Hedgehog

sonic the hedgehog

Sonic ist wohl ein einzigartiges Phänomen in der Videospielgeschichte. Während andere tierische Hausmaskottchen aus den 90er Jahren längst in Vergessenheit geraten sind (wer erinnert sich schon noch an Bubsy oder Gex?), erfreuen sich auch nach drei Jahrzehnten unzählige Fans am blauen Igel und seinen Freunden. Nach unsterblichen Jump'n'Runs zog es Sonic auch in andere Gefilde: Puzzlespiele, ein Golfspiel (in dem Sonic den Ball spielt, nicht den Golfer), Action-Adventure und ein Kart-Racer – ein interessanter Pitch für Entwickler: der schnellste Igel der Welt setzt sich in ein Auto und fährt Rennen. Bei dieser ungebrochenen popkulturellen Präsenz überrascht es, dass Sonic noch keinen Kinofilm erhalten hatte. Das mag an dem „Super Mario“-Film liegen, der seinerzeit die Vorlage doch, diplomatisch ausgedrückt, sehr frei interpretierte, oder an der Tatsache, dass die meisten Videospielverfilmungen eher enttäuschende Ergebnisse erzielten. Doch man mag es kaum glauben: SONIC THE HEDGEHOG schafft eine Dreipunktelandung!

Zu Beginn des Films verfolgt der einsame Igel das bunte Treiben der amerikanischen Kleinstadt Green Hills aus der Ferne und wird auf Polizist Tom aufmerksam. Als Sonic aber seine Ringe verliert, die als Portale in andere Welten dienen, und der böse Dr. Robotnik ihm an die Stacheln will, verbündet er sich mit Tom, um den kommenden Gefahren zu trotzen. Heraus kommt dabei ein kurzweiliges Abenteuer mit flinker Erzählhaltung und viel Augenzwinkern. Die zahlreichen Verweise auf die Videospiele könnten anderswo anbiedernd wirken, hier gehören sie zum Humor. Denn anders als bei anderen Videospielverfilmungen haben die Macher verstanden, dass Sonic weder ein düsteres Reboot benötigt noch auf irgendeine Art bedeutungsschwangere Tiefe braucht. Mit einem Wort: Sie haben die Leichtigkeit der Vorlage sehr ernst genommen. Das zeigt sich auch am Antagonisten Dr. Robotnik, gespielt von Jim Carrey, zugleich Highlight des Films. Sein Schauspiel erinnert an die frühen Komödien Carreys wie “Der Dummschwätzer” oder “Ace Ventura”: Jede Szene mit ihm sprüht vor Einfallsreichtum, verrückter Mimik und Sprüchen, die fast durchgängig zitierfähig sind. SONIC THE HEDGEHOG ist ein ebenso kurzweiliges wie temporeiches Spektakel.

OLIVER MOISICH

PRODUKT-INFO

Titel: SONIC THE HEDGEHOG

Label: Paramount

Herstellungsjahr: USA/Japan 2019

FSK & Laufzeit: ab 6, ca. 99 Min.

Verkaufsstart: 25. Juni

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand