Marfa Girl 2 - Fucking Texas Again

Marfa Girl 2

Filmemacher Larry Clark ist inzwischen weit über 70 Jahre alt, doch sein Thema und sein Stil seit seinem Debütwerk „Kids“ (1995) stets dieselben geblieben. So fing er auch in „Marfa Girl“ (2012) das unbeschwerte Lebensgefühl und rege Liebesleben der Skaterjugend – dieses Mal in dem titelgebenden texanischen Städtchen – semidokumentarisch mit präziser Milieuzeichnung ein.

Diese Sorglosigkeit ist in MARFA GIRL 2 – FUCKING TEXAS AGAIN, der nun im Verleih von donau film auf DVD und Blu-ray vorliegt, kalter Ernüchterung gewichen. Denn zwei Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils sind die Protagonisten Inez (Mercedes Maxwell) und ihr Freund Adam (Adam Mediano) nicht nur volljährig, sondern inzwischen auch Eltern geworden. Der teilnahmslose Adam ist nach einem Seitensprung mit Donna (Indigo Rael) sogar zweifacher Vater, obwohl Donna eigentlich mit Miguel (Jonathan Velasquez) zusammen ist, der die letzten zwei Jahre im Knast saß und erst seit Kurzem auf freiem Fuß ist. Dann erfährt Inez in einem detailfreudigen Erfahrungsbericht von Miguels Liebhaber-Qualitäten, die sie neugierig machen...

Aus den ekstatischen YOLO-Teenagern von gestern sind heute überforderte junge Eltern geworden, die trotz aller Abnabelungsgebaren auf die Unterstützung der älteren Generation angewiesen sind. Larry Clark zeigt das Hadern seiner jungen Protagonisten mit der neuen Lebenssituation und ihre Sehnsucht nach der Leichtigkeit früherer Tage in den beweglichen Bildern der Handkamera mit eindringlicher Wehmut; nur selten bleibt bei zärtlichen Gitarrenballaden Platz für Romantik. Dabei glänzt der Film durch seine kolportierte Wahrhaftigkeit. Die Sexszenen sind echt, die Konflikte der Figuren und die umgangssprachlichen Dialoge wirken wie aus dem Leben gegriffen – was den Ertränkungs-Mord an einem Baby, das durch eine Vergewaltigung gezeugt wurde, umso schwerer erträglich macht. Auch wenn MARFA GIRL 2 – FUCKING TEXAS AGAIN zum Ende etwas die Substanz ausgeht: Dieses authentisch anmutende Jugenddrama bietet eine schmerzhaft-intensive Seherfahrung.

LUTZ GRANERT

Titel: MARFA GIRL 2 – FUCKING TEXAS AGAIN
Label: donau film

Land/Jahr: USA 2018
FSK & Laufzeit: ab 16, ca. 77 Min.
Verkaufsstart: veröffentlicht

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand