His Name Was Jason

His Name Was Jason

Slasher-Kult in kleinen Häppchen

Die „Freitag, der 13.“-Filmreihe ist ein Mythos und der unkaputtbare Killer Jason Vorhees inzwischen eine Kultfigur. Deshalb wurde zum 30-jährigen Jubiläum des ersten Films im Jahr 2009 die Dokumentation HIS NAME WAS JASON fürs us-amerikanische Fernsehen produziert, die seit gestern in einer neuen Edition erhältlich ist. Tom Savini lieferte schon die gelungenen Make Up-Effekte für den ersten Teil der Reihe und führt als Host mit Hang zum Morbiden (wenn er immer wieder an Schauplätzen auftaucht, wo vermeintlich Jason wütet) süffisant durch die verschiedenen Themenkomplexe, in denen zahlreiche Beteiligte an der Reihe in kurzen Statements zu Wort kommen. Nach einem kurzen Abriss zum Plot der zehn Teile geht es um das charakteristische Musikthema des ersten Teils (das hallende und verzerrte „Ke-Ma“ leitet sich von Jasons Aufruf „Kill them, Mom!“ ab), die „Lieblings-Kills“ der Beteiligten inklusive deren technischer Umsetzung, die Charakterisierung der „final girls“ und die Probleme mit der Jugendfreigabe der einzelnen Teile.

Die schnell geschnittene Dokumentation wirkt jedoch dabei wie für Menschen mit chronischem Zapping-Syndrom konzipiert: Um bloß keinen Zuschauer mit längeren Exkursen zu verprellen, bleiben die Interview- und Filmschnipsel kurz – was dafür sorgt, dass keines der angerissenen Themen wirklich ernsthaft vertieft wird. Für die eine oder andere auch Fans bisher unbekannte Hintergrundinformation lohnt sich das Anschauen der ebenso unkritischen wie kurzweiligen Doku aber trotzdem.

Das wattierte Mediabook von LFG, das Blu-ray und DVD mit dem Film enthält, ist auf 1000 Exemplare limitiert und kommt mit lederkaschiertem Keilschuber daher, der Platz für 13 weitere wattierte Mediabooks bietet. Das Bonusmaterial ist reichhaltig: In einem 20-seitigen Booklet lässt „X-Rated“-Redakteur Christoph N. Kellerbach die Entwicklungen der Reihe Revue passieren, zudem sind drei Fanfilme sowie unter dem Menüpunkt „Dragged From The Lake“ weitere Nerd-Interviewpassagen mit den Beteiligten zu finden. Einziges Manko: Untertitel sucht man auf allen Scheiben vergebens. Während HIS NAME WAS JASON noch deutsches Dubbing aufweist, sollte man für die Boni schon gute bis sehr gute englische Sprachkenntnisse mitbringen, um Freude an ihnen zu haben.

LUTZ GRANERT

Titel: HIS NAME WAS JASON – 30 JAHRE FREITAG, DER 13. – 3-DISC LIMITED SPECIAL EDITION
Label: LFG
Land/Jahr: USA 2009
FSK & Laufzeit: ungeprüft, ca. 90 Min. + ca. 218 Min. Bonusmaterial
Verkaufsstart: 17. Mai

IMPRESSUM | DISCLAIMER |DATENSCHUTZ| MEDIADATEN
Created with HTML5 & CSS3 by HARD MEDIA

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand