VIKING

VIKING

Nordmänner auf Kriegskurs

Auf ihren Raubzügen drangen die Wikinger in die entlegensten Gegenden vor. Der russische Blockbuster VIKING erzählt von ihren blutigen Abenteuern an der Wolga.

Die Kiewer Rus im 11. Jahrhundert: Nach dem Tod des Königs von Nowgorod streiten sich die Söhne um das Erbe und die Macht. Prinz Yaropolk tötet seinen Bruder Oleg und beansprucht nun den Thron für sich allein. Der Krieger Sveneld, ein treuer Gefolgsmann des alten Königs, fällt in Ungnade des neuen Regenten und beschließt, Prinz Vladimir zu suchen, um ihn zum neuen König zu machen. Widerwillig lässt sich Vladimir auf dieses Abenteuer ein und versucht eine friedliche Lösung zu erzielen. Aber Yaropolk vertraut der Macht des Schwertes. Sveneld und Vladimir werben Nordmänner als Krieger an, und bald steht die Kiewer Rus in Flammen und versinkt im Blut…

VIKING ist ein bildgewaltiger Epos, in dem jede Menge Liebe zum Detail steckt. Mehr als 3.000 Personen waren an der Produktion, die insgesamt sieben Jahre in Anspruch nahm, beteiligt. Kostüme, Waffen und die Nachbauten der Städte entstanden in Handarbeit und tragen wesentlich dazu bei, dass der Film sich von den vielen austauschbaren Billigproduktionen im Wikinger-Film-Segment unterscheidet. In Russland wurde der Film zum Mega-Blockbuster, der in zwei Versionen gezeigt wurde. Tagsüber lief in den Kinos die Familienfassung, am Abend die Erwachsenenversion, die via Splendid nun auf dem deutschen Markt erscheint.

VIKING ist fernab von jeder Romantik und Schönfärberei, sondern ein fesselndes Abbild von einer brutalen und schonungslosen (möglichen) Realität. Die aus Holz errichteten Städte versinken in Schlamm und Morast, die Sitten sind rau, und es wird gemordet, gebrandschatzt und vergewaltigt. Die Story ist vielschichtig, spannend und bietet mit Prinz Vladimir einen Helden, der wider Willen über Leichen gehen muss. Bis in die Nebenrollen ist der Film perfekt besetzt und zeigt viele großartige Schauspieler, die hierzulande vollkommen unbekannt sind.

Mit einer Laufzeit von weit über zwei Stunden bietet der Film zudem die Gelegenheit, sich auf die Geschichte einzulassen und sich in eine fremde, seltsame Welt entführen zu lassen. Für zarte Gemüter ist VIKING sicherlich nicht geeignet, aber für Freunde des Abenteuer- und Fantasyfilms ist diese russische Produktion absolut empfehlenswert und zeigt, dass auch abseits des Hollywood-Standards großartige Filme entstehen können.

MIKIS WESENSBITTER

 

Titel: VIKING  

Label: Splendid

Land/Jahr: Russland 2016

FSK & Laufzeit: ab 16, ca. 140 Min.

Verkaufsstart: 28. April